Geschichte

Hier möchten wir Ihnen gerne etwas aus der langen Geschichte seit der Schöpfung erzählen. Es ist wichtig, dass wir uns kurz mit der Geschichte beschäftigen, damit wir verstehen können, wie groß Gottes Liebe ist!

Die Schöpfung

Im ersten Buch Mose in der Bibel steht geschrieben, wie Gott die Welt und den Menschen erschuf. Er schuf uns als Sein Ebenbild und sprach am sechsten Tag über uns aus:

"Du bist sehr gut"
1. Mose 1, 31

Gott war zufrieden, als Er uns erschaffen hatte,  und wir dürfen noch heute annehmen, dass wir sehr gut sind. Die Welt heute erzählt uns ständig das Gegenteil. Ein Christ darf die Lügen der Welt ablehnen und sich darauf berufen: "Ich bin sehr gut!"

Die Bibel erzählt auch vom "Alltag" im Paradies: Gott nahm den Menschen und setzte ihn in den Garten Eden, um ihn zu bebauen und zu bewahren. In der Kühle des Tages ging Gott in den Garten, um mit Adam zu sprechen.

Diese Erzählungen zeigen uns, dass Gott uns schuf, um mit uns in Gemeinschaft zu leben. Er wollte nie von uns getrennt sein. Später werden wir noch lesen, wie Gott es uns durch Seinen Sohn Jesus Christus ermöglichte, wieder mit Ihm Gemeinschaft zu haben.

Zusammenfassend gesagt, sind wir nach Seinem Ebenbild geschaffen - wir sind sehr gut! Er wollte schon immer in Gemeinschaft mit uns leben.

Die Trennung von Gott

Gott sagte den Menschen: "Alles in diesem Garten, in dieser Welt gehört euch - mit Ausnahme der Frucht vom Baum der Erkenntnis des Guten und des Bösen! Falls ihr die Frucht esst, bedeutet es den Tod".

Sie kennen die Geschichte: Eva bot Adam die Frucht an, und sie konnten nicht widerstehen.

Bis dahin gab es für die Menschen keinen Unterschied von Gut und Böse  - und auch keinen Tod. Gott ließ den Menschen die Wahl. Sie hatten sich leider falsch entschieden, nachdem sie listig verführt wurden.

Da die Menschen genau so sein wollten wie Gott, haben sie sich selbst von Ihm getrennt. Sie mussten das Paradies verlassen, und damit waren sie sterblich.

Warum? Es kann keine Gemeinschaft mit Gott geben, wenn wir in Schuld leben. Ihre Schuld war, dass sie wie Er sein wollten. Lesen Sie die ganze Geschichte: 1. Mose 3

Seit dieser Zeit leben die Menschen getrennt von Gott. Nicht weil Er das so wollte, sondern weil der Mensch die falsche Entscheidung getroffen hat.




Die Vollmacht

Als die Menschen erschaffen waren, gab Gott ihnen die Vollmacht, sich die Erde untertan zu machen, sie zu bewirtschaften und zu erhalten - was für eine Vollmacht!
Gott gab Adam den Auftrag, die Tiere und Pflanzen zu benennen - was für ein Auftrag!

In Psalm 33, 4 steht, dass es geschieht was Er ausspricht! Gott wird keine Seiner Zusagen zurücknehmen. Damit hat die Vollmacht, die Erde zu beherrschen, auch heute noch seine volle Gültigkeit.

Der Fürst dieser Erde, Luzifer oder auch Satan, hat demnach keine Vollmacht. Es sei denn, der Mensch übergibt sie an ihn - so geschehen durch Adam und Eva.

Gott möchte, dass Seine Kinder sich dieser Vollmacht wieder bewusst werden, sie ergreifen und die Welt so vor dem Einfluss Satans zu bewahren.

Unsere Entscheidung

Es ist unsere freiwillige Entscheidung, ob wir wieder in Gemeinschaft mit Gott, unserem Vater, leben möchten - oder nicht. Jeder kann diese Entscheidung treffen. Diese Entscheidung nennen wir "Bekehrung". Wie das geht lesen Sie etwas später.